Freitag, 8. Juni 2018

Tierstudien im Zoo

Gestern mit Merle und Eva im Zoo zum Zeichnen getroffen. Erstmal bei Meng Meng vorbeigeschaut. Sie war nur durch einen Spalt zwischen zwei Säulen zu sehen. Horden von kleinen Kindern drängelten an mir vorbei zur Scheibe. Die Pandadame selbst war nicht schwer festzuhalten: einfach einen sitzenden Teddy zeichnen. Sie schob sich den Bambus rein und hatte das ganze flauschige Bauchfell voll mit Spänen und Zweigen.
Neu erbaut ist ein großes Eulengehege, durch das man hindurch gehen kann. Sechs Schneeeulen saßen in schattigen Ecken am Boden und dösten/schliefen vor sich hin. Man konnte ganz nah rangehen und es schien sie nicht zu stören. Es sah seltsam aus, dass manche von ihnen ihre Füße nach vorn gestreckt hatten, ein bisschen wie gefaltete Hände oder als würden sie was kleines festhalten.




Im Streichelzoo versuchte eine Ziege, den Futterautomat auszuplündern. Sie hatte Tupfen wie das Pferd von Pippi Langstrumpf.




Ein paar Kaiserpinguine schwammen auf dem Wasser wie Korken. Man konnte sich kaum vorstellen, dass sie auch tauchen können.







Nach dem Zoobesuch habe ich mir am Tauentzien noch ein Oberteil gekauft mit einem Muster...nun ja, kann das noch Zufall sein?


Dienstag, 13. Februar 2018

Mailart: Post für B.



Schwierig zu scannen wegen des Glanzpapiers, darum ein Foto. Wer erkennt, was das für Papier ist?

Mittwoch, 7. Februar 2018

Einkaufszettelpoesie: Die Suche des Philosophen


Die lange Suche des Philosophen und Schöngeist Dr. Theobald von Hurtz

Montag, 29. Januar 2018

Kneipenzeichnung, work in progress

Ich werde immer wieder gefragt, wie ich vorgehe, wenn ich solche Zeichnungen aquarelliere. Hier habe ich die Linienzeichnung in der Kneipe gemacht und die Kolorierung zuhause. Dadurch war es mir möglich, einzelne Arbeitsschritte einzuscannen. Ab und zu habe ich ein Foto zuhilfe genommen, es aber nicht abgemalt. Es dient nur als Erinnerungshilfe, wenn ich nicht mehr weiß, welche Dinge welche Farbe haben und wo die Lichtquellen sitzen. Oft brauche ich das Foto auch gar nicht, da ich mir Farben und die Lichtstimmung recht gut einprägen kann (viel besser als Gesichter, wie einige von euch wissen). Die Lichtstimmung ist auf Innenraumfotos meist viel heller und kühler, weil der Apparat das automatisch ausgleicht.
Zwischen dem dritten und vierten Bild hätte ich vielleicht noch einen Scan machen sollen, aber da war ich so "im Flow", dass ich nicht mehr dran gedacht habe.

In der Böse Buben Bar in Berlin Mitte.



 

Freitag, 26. Januar 2018

Einkaufszettelpoesie: Dauerelastisch


"Schatz, bin wieder da. Hab mir'n dauerelastischen Fugenmassenschieber gekauft. Dir hab ich 'ne Stiefmutter mitgebracht."

Sonntag, 21. Januar 2018

Einkaufszettelpoesie: Torben isst



Torbens neue Freundin Honey steht nicht so auf dünne Männer. Ein bisschen was zum Anlehnen müsse schon sein, sagt sie. (Als er an den gefrorenen Himbär dachte, wurde ihm leicht übel...)

(gefundener Einkaufszettel)

Donnerstag, 9. November 2017

Zebragirl

Und wieder ein Doodle. Ich liebe dieses Papier plus schwarz/weiß.


Dienstag, 7. November 2017

Vasengirl III

Nächtliches Doodle mit Markern und Buntstiften auf Kraftpapier.


Dienstag, 10. Oktober 2017

birdpower

Eine hippieske Vogelpostkarte für eine Freundin