Dienstag, 4. Juli 2017

Urban Sketching Tage in Görlitz

Der alte Name "Skizzenfestival" trifft es besser.

Von Mittwoch bis Sonntag trafen sich ca. 30 ZeichnerInnen (hauptsächlich Illustratoren) in Görlitz zum gemeinsamen Zeichnen und Spaß haben. Jeden Tag wurden zwei Workshops angeboten mit zum Teil abenteuerlichen Themen, die nicht unbedingt etwas mit Urban Sketching zu tun hatten.

Da es leider sehr viel geregnet hat, saßen wir oft auf der überdachten Laderampe des Kühlhauses in alten Sesseln und auf Sofas und zeichneten uns gegenseitig.




Beim Workshop "Fahrräder zeichnen". Wir haben mit dem Zeichnen von Negativräumen begonnen (nicht das Objekt, sondern die Zwischenräume werden gezeichnet), und siehe da: das Ergebnis kann sich sehen lassen! Immer wieder erstaunlich, dass das funktioniert.



Dann fiel mir dieses Gefährt auf und hat mich von den Fahrrädern, die inzwischen befraut herumfuhren und mit dem Stift erfasst werden wollten, weggelockt.



Nicola und Detlef erklärten uns beim Workshop "Mit cartoonigem Blick zeichnen", wie wir Figuren überzeichnen und vereinfachen können (habt ihr toll gemacht!)


Ist nicht gerade einfach.
Auf dem Marienplatz haben wir Besucher eines kleinen Straßenfestes aufs Korn genommen. Sehr cartoonig sehen meine Skizzen nicht aus, aber ich bin trotzdem zufrieden mit dem Ergebnis.



Zwischendurch zeichnete ich auch mal eine Postkarte.


Es gab so viele lustige und interessante Workshops (Zukunftscomic, Zeichen-"Stille-Post", Malen wie ein Kind, Mustermaking & Papierschnipsel...), es würde zu weit führen, die alle genau zu beschreiben.
Hoffentlich findet das Festival im nächsten Jahr wieder statt, in Görlitz oder anderswo. Ich wäre dabei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen